Berufliche Gymnasien

Mit Wunschfachrichtung zum Abitur

Das sozial- und gesundheitswissenschaftliche Gymnasium – Profil Soziales (SG) und das wirtschaftswissenschaftliche Gymnasium (WG) führen in drei Jahren zur Allgemeinen Hochschulreife. Damit stehen den Absolventen alle Studiengänge an allen Hochschulen offen.

Im SG ist das Profilfach Pädagogik und Psychologie, im WG Wirtschaft.

Aufnahmevoraussetzung ist entweder ein Mittlerer Bildungsabschluss oder das Versetzungszeugnis in die Klasse 10 eines Gymnasiums (G8) bzw. in die Klasse 11 eines Gymnasiums (G9).

In der Eingangsklasse werden die Schülerinnen und Schüler, die aus unterschiedlichen Schulzweigen kommen, auf den gleichen Wissensstand gebracht und Kommunikations- und Arbeitstechniken eingeübt. Darüber hinaus erfolgt eine intensive Einführung in das jeweilige Profilfach. Um den Einstieg in den Mathematik-Unterricht der Oberstufe zu erleichtern, gibt es in der Eingangsklasse einen Mathematik-Förderkurs.

Am Ende der Eingangsklasse findet eine 14-tägige Praxiszeit statt, die dem Profil des jeweiligen Beruflichen Gymnasiums entspricht. Hierbei werden die im Profilfach erworbenen theoretischen Grundlagen mit beruflichen Erfahrungen verknüpft.

Natürlich gehören auch Studienfahrten zur Ausbildung.

BAföG-Förderung

Die beruflichen Gymnasien sind in Verbindung mit einer Internatsunterbringung förderungsfähig, wenn bestimmte individuelle Voraussetzungen erfüllt sind. Eine Förderung kann möglich sein, wenn es in angemessener Entfernung zum Elternhaus kein berufliches Gymnasium mit dem gewünschten Profil gibt oder kein Schulplatz zur Verfügung steht.

Ausführliche Informationen im PDF-Format

berufliche Gymnasien

Fragen? Wir beraten Sie gerne!
Hier gehts zu den Ansprechpartnern